Konstruktionen auf Holzbalkendecken

Das Problem Schallschutz bzw. Trittschallschutz

Holzbalkendecken weisen einen ungenügenden Trittschallschutz auf.

Bei Altbauten wirken sie wie ein Resonanzkörper.

Um eine deutliche Verbesserung des Trittschalls zu erlangen, muss die Holzbalkendecke ein höheres Gewicht bekommen.

Dies geschieht durch eine Schüttung aus grobkörnigem Splitt auf die Rohdecke.

Rohrleitungen und Elektrokabel können einfach auf der Decke verlegt werden.

Sie werden von der Splittschüttung überdeckt.

Damit die Steine des Splitts nicht zu wandern beginnen, werden sie dauerelastisch miteinander verklebt.

Dies geschieht mit einem patentierten Trittschallschutz-System, bei maximaler Biegeweichheit.

Neben der akustischen Verbesserung kann die Schüttung gleichzeitig die Funktion einer Ausgleichsschüttung übernehmen.

Im Anschluss daran wird empfohlen, die Fläche mit Trittschallmatten auszulegen und den Estrichaufbau auszuführen.